Heathland * * * Heide

Heathland is a landform between forrest, trees, and bush on the one hand (foliage) and steppe (grass) on the other hand. Typical are small plants of different variety with thin wooden stem. They grow on poor soil of sand or highmoor and shed little organic components. Thus, differently from forrest there is scare enrichment of humus in the soil by the vegetation. As soon as trees begin to grow in heathland, heather-plants and the character of the heathland are going down. There- fore heathlands maintain as antropogenic landform especially there, where man is being preventing growth of trees by extensive pastural farming

Als Heide bezeichnen wir eine Vegetationsform auf der nördlichen Halbkugel zwischen Wald-, Baum- und Buschland (Blattwuchs, Nadelwuchs) und den Steppen (Graswuchs). Typisch sind kleine Pflanzen der verschiedensten Arten mit dünnen hölzernen Stengeln. Sie leben auf armen (sandigen oder hochmoorigem) Böden und geben wenig organische Nährstoffen ab, sodaß es anders als im Wald kaum zu einer Humusanreicherung kommen kann. Sobald sich Bäume in der Heide ansiedeln, gehen die Heidepflanzen und der  Charakter der Heidelandschaft verloren. Deshalb wird die Heide als menschheitsgeprägte Landschaftsform vorwiegend dort erhalten, wo der Mensch direkt oder indirekt, insbesondere durch extensive Weidewirtschaft, den Baumwuchs verhindert.

Frankreich Heidefläche

France : Heathland in blossom * * * Frankreich Normandy Heidefläche in Blüte

Heide im schottischen Hochland

Scotland : Heathland ° ° ° Heidelandschaft im schottischen Hochland

 

Heidebergland in Schottland

Scotland : Heathland ° ° ° Heidelandschaft im schottischen Hochland

 

 

Reicheskreuzer Heide 2.

Germany-Brandenburg between Oder and Spree : Reicherskreuz Heathland
beginning heather blossom Erica ° ° ° beginnende Heideblüte

Reicheskreuzer Heide 3.

Germany-Brandenburg between Oder and Spree :
beginning heather blossom Erica in the Reicherskreuz Heathland° ° ° beginnende Heideblüte in der Reicherskreuzer Heide

 

Reicheskreuzer Heide 4.

Germany-Brandenburg between Oder and Spree – Reicherskreuz Heathland :
beginning superseding of the heather by trees ° ° ° beginnende Verdrängung der Heide durch Baumwuchs

 

Heideblüte bei Oberhaverbeck

Germany – Lower Saxony – Luneburg Heathland ° ° ° Lüneburger Heide bei Overhaberbeck:
beginning superseding of the heath by trees ° ° ° beginnende Verdrängung der Heide durch Baumwuchs

verblühende Heide bei Overhaverbeck

Germany – Lower Saxony – Luneburg Heathland ° ° ° Lüneburger Heide bei Overhaberbeck:
beginning blossom fading of the heath ° ° ° Die Heide bei Oberhaverbeck beginnt zu verblühen

 

Lüneburger Heide in voller Blüte

Germany: Luneburg Heath in full blossom (each second week in August) ° ° ° Lüneburger Heide in voller Blüte (zweite Woche im August)

 

Lüneburger Heider 1968

Germany – Lower Saxony – Wilsede Hill: Luneburg Heath in full blossom (each second week in August)
Lüneburger Heide am Wilseder Berg in voller Blüte (zweite Woche im August)

 

Turkmenistan - Khorasan Karakumwüste Emde der Ginsterheide

Transition from heath to desert. We don´t speak of heath if the typical xerophyt stunted-growth-plants don´t cover less than 25 % of the surface
Übergang von Heide zur Wüste. Wir sehen noch xerophyte Zwergholzgewächse, jedoch spricht man nicht mehr von Heide, wenn die Vegetation weniger als 25 % der Oberfläche einnimmt.

 

 Ginster in der Wüste Karakum

Turkmenistan: Desert or steppe not heathland. We don´t speak of heath if heath typical stunted-growth-plants don´t cover less than 25 % of the surface- you see SAXAUL as leafless xerophytic shrub of greenish branches
Das ist Steppe. Man spricht nicht mehr von Heide, wenn deren typische Zwergholzgewächse (hier Haxaul) weniger als 25 % der Oberfläche einnehmen.

 

Usbekistan Steppeheather

Uzbekistan ° ° ° The with heather thickly covered areas may be called heathland
Die dicht mit Steppenheide dicht bewachsenen Flächen kann man als Heideflächen bezeichnen.

Lybien Halbwüste

Libya 1989 – semi desert behind the dunes at the coast. Humidity of the Mediterranian Sea makes growth of esoteric plants in the desert ground possible. But because less than 25 % of the surface is been covered, this area cannot been described as heatheland ° ° °                                   Libyen 1989 – Halbwüste hinter der Küstendüne. Luftfeuchtigkeit vom Mittelmeer macht hier den Wuchs von xerophyten Pflanzen im Wüstensand möglich. Da aber weniger als 25 % der Erdoberfläche von den Zwergholzgewächsen bedeckt ist, sprechen wir nicht von Heide.